Willkommen auf der Seite unseres Vereins



Wohnprojekt am Moselbogen, Koblenz

 

Aktuelles

06. April 2024

Herr Fettweiß, von der Koblenzer Wohnbau, hielt am 21.03.2024 im Plenum des Seniorenbeirats einen Vortrag über wohnen im Alter. 

Zum Runterladen der Präsentation zu diesem Vortrag, auf Download klicken

 

Wohnen Im Alter Pdf

05. April 2024

Einladung zum

Online-Gesprächsforum der LAG GeWo RLP am 08.04.2024 um 17 Uhr

 

Das Thema diesmal:

„Engagement in Wohnprojekten – vom Umgang mit der Unterschiedlichkeit“

Alle Wohnprojekte kennen, dass sich einige mehr, andere weniger engagieren.

  • Manche Projektbeteiligte haben alle Vorgänge im Blick, erarbeiten proaktiv Lösungen, sind engagiert bei der Sache …
  • Manche Projektbeteiligte übersehen gemeinsam festgelegte Veranstaltungen – beteiligen sich nicht an gemeinsamen Aufräum-Aktionen, lassen erstmal die Anderen vor …

Unmut, Frust, Rückzug, Streitereien sind die Folge und verursachen Konflikte in der Gemeinschaft oder unter Einzelnen. Es wird nach Antworten gesucht, wie die Arbeit, das gemeinsame Tun auf viele Schultern verteilt werden kann – wie es gerechter zugehen kann.

  • Welche Lösungsansätze gibt es bei Euch?
  • Welche Diskussionen gibt es bei Euch?

Durch den moderierten Austausch kann vielleicht die eine oder andere Idee mit ins eigene Wohnprojekt genommen werden.

 

Bitte zur Veranstaltung über info@lag-gewo-rlp.de anmelden.

Sie erhalten am Tag der Veranstaltung den Link für das Treffen.

 

 

05. April 2024

am 21.3.24 strahlte der Sender SWR im Rahmen seiner Sendereihe

Zur Sache Rheinland-Pfalz einen Beitrag zum Thema Wohnen ü. 60 aus.

Unter dem Motto Hauptsache nicht allein sein stellte sich die Wohngruppe

Hauserei in Kusel vor und zeigte die Vorteile dieser Wohnform für die ältere Generation.

Im Anschluss an diesen Beitrag, konnte auch der Verein

Gemeinschaftliches Leben am Moselbogen e.V. seine Ideen  vorstellen und vor Ort über den aktuellen Stand des Bauprojektes am Moselbogen informieren.

Die Sendung des SWR ist zur Zeit noch in der Mediathek des Senders unter dem Link zu sehen:

https://www.ardmediathek.de/video/zur-sache-rheinland-pfalz/hauptsache-nicht-allein-sein/swr-rp/Y3JpZDovL3N3ci5kZS9hZXgvbzIwMjI4MjA

 

16. März 2024

Ein ausführlicher Artikel der Rhein-Zeitung vom 16.3.24 befasst sich mit dem aktuellen Stand des geplanten Bauprojektes am Moselbogen und versucht die Hintergründe der Verzögerung zu ergründen.

25. Februar 2024

Am 11.02.2024 veröffentlichte die Regionalzeitung Blick aktuell einen Leserbrief zur Pressemitteilung der FDP, das Grundstück am Moselbogen an private Investoren zu veräußern.

16. Februar 2024

Am 03.02.2024 folgte unser Verein gerne der Einladung der Landesberatungsstelle Neues Wohnen RLP zum Vernetzungstreffen Gemeinschaftliches Wohnen zur Miete.

Gastgeber war der Verein stattVilla in Mainz. Die Landesberatungsstelle Neues Wohnen RLP, die LAG Gemeinschaftlich Wohnen RLP und mehrere Vereine von gemeinschaftlichen Mietprojekten trafen sich zur Diskussion, zum Erfahrungsaustausch und Besichtigung des gemeinschaftlichen Wohnprojektes stattVilla.

Es ist geplant, dass das Vernetzungstreffen zukünftig 1x jährlich stattfindet.

 

Fotos: @LSJV

11. Februar 2024

Prunk und Pracht: Alles Müll?

Unter diesem Motto lädt die Fraueninitiative Lokale Agenda 21 Koblenz und Region zu der 28. Kleidertauschbörse am 16. März in die Kirche St. Elisabeth ein.

 

30. Januar 2024

Christine Holzing wird für 50 Jahre in der SPD geehrt

Mehr als 50 Jahre für Demokratie und Frauenrechte

Quelle: BLICK aktuell / Ausgabe Koblenz /  Montag 29. Januar 2024

 

 

30. Januar 2024

als Reaktion auf den Vorschlag der FDP-Fraktion hat unser Vereinsmitglied Christine Holzing einen Leserbrief, mit der Bitte um Veröffentlichung, an die Redaktion der Rhein-Zeitung gesendet.

 

Leserbrief

Bez.:  „Wann werden die ersten Häuser gebaut?“

            RZ v. 23.Januar 2024 , RZ alt: 16.Juli 2015

 

Moselbogengelände als städtischer Besitz

 

Der Artikel zur Fritsch-Kaserne, neu „Ellinger Höhe“, ist Anlass zum Moselbogen zu schreiben:

 

Im Juli 2015 berichtete die RZ, dass der Moselbogen ein Wohnstadtteil werden soll und es bereits Konzepte gäbe. Vorschläge kamen auch von der AG Stadtentwicklung der Lokalen Agenda 21, unterstützt durch Oskar Lorentz, des ehemaligen stellvertretenden Leiter des Planungsamtes. Heute verfolgen zwei Vereine das Vorhaben mit dem Ziel, dass der Moselbogen im städtischen Besitz bleibt, der Koblenzer Wohnungsbau ( KWB) als 100%iger Tochter der Stadt übergeben und dabei auch  ein Mietwohnprojekt verwirklich wird.

 

Die Koblenzer FDP äußert wiederholt, dass sie privaten Investoren dieses Gelände des ehemaligen Nutzviehhofes zuschanzen will, was einer Enteignung gleich käme. Sie versucht offenbar, die Öffentlichkeit dafür zu gewinnen, stimmt auch in der Ratssitzung vom 16.11.2023 mit ihren beiden Stimmen gegen die finanzielle Unterstützung der KWB.

 

Es ist zu hoffen, dass sich die Öffentlichkeit darauf besinnt, welche Konsequenzen eine Privatisierung, ermöglicht mit Fördergeldern für den sozialen Wohnungsbau, haben würde. Wer garantiert, dass nach Ablauf der üblichen Bindungsfristen von 15 Jahren die Wohnungen  nicht renditeorientiert, d.h. teuer vermietet werden? Das ist jedenfalls als gängige Praxis und in zahlreichen Städten beobachtbar. Nicht selten bedeutet dies für die Bewohner, dass sie sich die höheren Mieten nicht leisten können und ausziehen müssen.

Sozialer Wohnungsbau kann ein neues Schlupfloch für rentable Privatinvestitionen sein, die sich ein soziales Mäntelchen umhängen. Davon sollte sich die Öffentlichkeit nicht täuschen lassen. Armut und Wohnungsnot führen zu sozialer Unzufriedenheit, Politikverdrossenheit, Abwendung von demokratischen Parteien und in die Arme der AfD, wie wir es leider gerade erleben.

Wenn für alle Wohnungen Förderungen zum sozialen Wohnungsbau in Anspruch genommen würden, gälte für Koblenz nicht mehr das Prinzip der sozialen Durchmischung. Eine Sozialquote von mindestens 30 % sollte weiterhin Standard in Koblenz sein.

Die KWB hat die Aufgabe bezahlbaren Wohnraum zu schaffen. Das Gelände auf dem Moselbogen ist über 20 Jahre lang mit Altlasten belassen worden. Sie wurden erst vor circa einem Jahr beseitigt. Leider sind durch Corona und den Angriffskrieg auf die Ukraine die Baukosten massiv gestiegen , weswegen  die Koblenzer Wohnungsbau (KBW) einen neuen Finanzierungsvorschlag  erstellen mußte. Diesem haben bis auf die FDP alle im Stadtrat vertretenen Parteien zugestimmt. Er wird zurzeit von der Verwaltung geprüft.

Zum Moselbogen ist die Frage zu stellen, wann werden 90 Wohnungen für städtischen Besitz gebaut neben 750 Wohnungen für private Investoren auf dem Gelände der Fritsch-Kaserne?

 

Die KWB besitzt 2% Wohnungen. Das sollen mehr werden in unserer Stadt, in der „wir“ fast nur teure Wohnungen bauen!

 

Christine Holzing, Koblenz

29. Januar 2024

Die FDP kann es nicht lassen.

Obwohl in der Stadtratssitzung vom 16. November 2023 bis auf die Stimmen der FDP-Fraktion einstimmig beschlossen wurde, das Grundstück am Moselbogen der Koblenzer Wohnbau zur Bebauung zu übergeben, fordert die FDP das besagte Grundstück an private Investoren zu verkaufen.

 

Quelle: BLICK aktuell / Ausgabe Koblenz /  Freitag 26. Januar 2024

 

 

 

24. November 2023

in der Ausgabe vom Freitag dem 24. November 2023 erscheint in der Regionalzeitung "BLICK aktuell" ein Artikel über die Ziele des Vereins Gemeinschaftliches Leben am Moselbogen e.V. und die Übergabe des Offenen Briefes.

17. November 2023

Am 16. November überreichte unser Verein dem Oberbürgermeister der Stadt Koblenz David Langner, auf dem Weg zur Stadtratssitzung, einen Offenen Brief.

Der Brief ist unterzeichnet von den Vereinen Gemeinschaftliches Leben am Moselbogen e.V. und Gemeinsam Wohnen e.V. 

Offener Brief

14. November 2023

Herbert Holzing -

Facetten eines Künstlers

unter diesem Titel zeigt das Landesbibliothekszentrum (LBZ) in Koblenz bis zum 6. Januar 2024 eine Ausstellung mit Werken des Wahlkoblenzers Herbert Holzing. Der in Trier geborene Künstler veröffentlichte zahlreiche international beachtete Grafiken und Illustrationen und wurde mehrfach ausgezeichnet für sein Werk, unter anderem mit dem Großen Preis der Deutschen Akademie für Kinder- und Jugendliteratur.

Ort der Ausstellung:

Rheinische Landesbibliothek
Bahnhofplatz 14
56068 Koblenz

Der Eintritt ist kostenlos.

 

19. August 2023

Förderung von 4 Wohnprojekten durch das Ministerium für Arbeit, Soziales, Transformation und Digitalisierung. Artikel der Rhein-Zeitung Ausgabe Ahrweiler vom 14. August 2023

 

 

11. August 2023

Leserbrief in der Rhein-Zeitung Koblenz vom 10. August 2023

18. Juli 2023

Was ist davon geblieben???

Artikel aus der Rheinzeitung Koblenz, Ausgabe 16. April 2022 

15. Juli 2023

Artikel aus Blick Aktuell, Ausgabe 15. Juli 2023 

 

 

29. Juni 2023

Artikel aus der Rhein-Zeitung, Ausgabe 29. Juni 2023 

 

29. Juni 2023

09. – 16.10.2023   -   Sechste Demografiewoche Rheinland-Pfalz

Seit 2013 findet alle zwei Jahre die landesweite Demografiewoche statt. Die sechste Demografiewoche 2023 steht unter dem Motto „Digitale Chancen für den demografischen Wandel“.

Auch in diesem Jahr werden wir wieder die Menschen im Land dazu aufrufen, sich an der Woche mit zahlreichen Veranstaltungen zu beteiligen, die zeigen, wie man den demografischen Wandel aktiv gestalten kann. Kommunen, Vereine, Verbände, Initiativen und Einrichtungen, Unternehmen, Kitas, Schulen, Hochschulen, aber auch einzelne Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen, sich aktiv an der sechsten Demografiewoche zu beteiligen.

Veranstaltungsort: Rheinland-Pfalz

Veranstalter: Ministerium für Arbeit, Soziales, Transformation und Digitalisierung des Landes Rheinland-Pfalz

>> Demografiewoche Rheinland-Pfalz

 

15. Juni 2023

LAG-Mitgliederversammlung am 2. Juli 

Die Landesarbeitsgemeinschaft Gemeinschaftliches Wohnen RLP e.V. lädt ein 

  1. zur Mitgliederversammlung und 2. zum anschließenden Netzwerktreffen.
  2. Öffentliche Mitgliederversammlung, 11:00 Uhr Anreise
  3. Netzwerktreffen :Vortrag über das Thema „Der Gemeinschaftsraum in Wohnprojekten" mit den Referierenden Helene Rettenbach und Mathias Sommer
  4. ggf. bis 13:15 Uhr Anreise, 13:30 Beginn mit Begrüßung

Fußweg vom Bahnhof Ingelheim: ca. 30 Minuten

 

Juni 2023

Vortrags- und Diskussionsabend im Kurt-Esser-Haus am 30. Juni

 

20. Juni: 

Gewo-Mitgliederversammlung im Rathausgebäude 103, 17.30

 

 

06.Juni

Artikel aus der VDK-Zeitung, Ausgabe Juni 2023 

 

03. + 04. Juni 2023

gemeinsames Wochenende der Vereinsmitglieder Gemeinschaftliches Leben am Moselbogen im Kloster Himmerod mit Einführung in "Gewaltfreie Kommunikation" durch Moderator Jochen Hiester; Diskussion über aktuelle Situation; gemütliches Beisammensein und Freizeitgestaltung in kleinen Gruppen

 

23. Mai 2023

Gespräch mit  Stadtratsfraktion der WGS, 19 Uhr, R. 132 Rathaus Koblenz

 

22. Mai - digital

Gesprächsforum LAG, 17 Uhr, Einladung zum Gesprächsforum am 22.5.2023

Thema: „Von der Idee bis zum Einzug - unterwegs mit einer Baugemeinschaft, die dieses Jahr einziehen wird“

 -Ein Bauprojekt beginnt- Beispiel 49 Grad Nord, Mainz  

 

16. Mai 2023

offenes Vereinstreffen Gewo, 17,30h,

Hochhaus am Bahnhof, R.201,

Bahnhofstr. 47

 

25. April 2023

Hoffnung für Wohnprojekt Moselbogen ?

Grüne sollen Baudezernat bekommen

Artikel der Rhein-Zeitung vom 25. April 2023

08. April 2023

Das Statt-Magazin Koblenz veröffentlicht in der Ausgabe Frühjahr-Sommer 2023, wegen des auf Eis gelegten Wohnprojekts am Moselbogen, einen Zwischenruf der Redaktion zur Wohnproblematik in Koblenz. 

 

 

04. April 2023

Tauschbörse im Kurt-Esser-Haus am 20. April 2023

Unter dem Titel " Kaufst du noch neu? " lädt die Fraueninitiative Lokale Agenda 21 Koblenz und Region zu einer Kleidertauschbörse mit vielen abwechslungsreichen Informationen zum Thema Mode und wie es weitergehen könnte.

 

03. April 2023

Der Verein Gemeinschaftliches Leben am Moselbogen e.V. hat die Mitgliedschaft im Verein Gemeinsam Wohnen in der Region Koblenz e.V. ( GeWo-Koblenz) beantragt.

Infos über die GeWo unter: www.gewo-koblenz.de

Eine Mitgliedschaft in der Landesarbeitsgemeinschaft Gemeinschaftliches Wohnen Rheinland-Pfalz (LAG GeWo RLP e.V.) wurde ebenfalls beantragt.

Infos über die LAG unter: www.lag-gewo-rlp.de

 

27.  März 2023

Bei einem Treffen mit Vertretern der FDP-Ratsfraktion fand ein allgemeiner und freundlicher Austausch über die Wohnraumsituation in Koblenz statt, wobei die anwesenden Herren zum Ausdruck brachten, den sozialen Wohnungsbau grundsätzlich und unser Projekt unterstützen zu wollen.

 

20.  März 2023

Auf Bitten der Vereine Gemeinschaftliches Leben am Moselbogen und  Gemeinsam Wohnen in der Region Koblenz kam es zu einem Treffen mit einem CDU-Mitglied der Ratsfraktion der Stadt Koblenz. In einem mehrstündigen Gespräch hatten VertreterInnen der Vereine die Gelegenheit sich über den aktuellen Stand des Wohnprojekts Moselbogen zu informieren und ihrem Wunsch nach Fortschritten bei der Realisierung des Bauvorhabens Nachdruck zu verleihen.  

 

17.  Februar 2023

In einem Artikel der Rheinzeitung werden die Gründe genannt, die zur Verzögerung des Bauprojekts am Rauentaler Moselbogen führen.

15. Februar 2023

In einer Rundmail informiert die Koblenzer Wohnbau alle Projektinteressierten über den aktuellen Stand des geplanten Bauprojekts am Rauentaler Moselbogen.

Liebe Projektinteressierte,

sehr geehrte Damen und Herren,

zu unserem geplanten Mietwohnprojekt am Rauentaler Moselbogen würden wir Ihnen gerne an dieser Stelle Positives berichten - zu den Planungen und dem anvisierten Baubeginn. Leider kommt aber im Leben oft vieles anders als geplant. Die aktuelle welt- und wirtschaftspolitische Lage geht auch an uns nicht spurlos vorbei. Wie Sie vielleicht bereits wissen, mussten wir daher Ende vergangenen Jahres schweren Herzens die Entscheidung treffen, das Projekt (zunächst) zu stoppen.

Folgende Aspekte haben zu dieser Entscheidung beigetragen:

-      Baukostenanstieg

-      Energiekrise

-      Zinsanstieg

-      Inflation

-      Wegfall von Bundesförderungen

Unter diesen Bedingungen schien uns eine unmittelbare Umsetzung des Projektes nicht realisierbar. Aktuell hoffen wir sehr, dass die Rahmenbedingungen sich insofern ändern werden, als dass wir den dringend benötigten bezahlbaren Wohnraum an diesem Standort doch noch umsetzen können. Zu verbesserten Rahmenbedingungen könnte zum Beispiel die ab dem 1. März 2023 geltende neue Förderung des Bundesbauministeriums für klimafreundliche Neubauten beitragen. Seien Sie versichert, dass wir an diesen Förderprogrammen dran sind. Wie es zukünftig um die anderen welt- und wirtschaftspolitischen Faktoren stehen wird, können wir zum jetzigen Zeitpunkt aber natürlich noch nicht sagen.

Da sich neben unseren Mitarbeitenden auch viele Interessierte, insbesondere aus der Gruppe für gemeinschaftliches Wohnen, mit viel Engagement in die bisherigen Planungen mit eingebracht haben, möchten wir uns bei allen herzlich bedanken. Bitte haben Sie Verständnis, dass es zum jetzigen Zeitpunkt darüber hinaus keine weiteren Informationen gibt.

Selbstverständlich werden wir Sie im Sinne eines transparenten Prozesses auch weiterhin auf dem Laufenden halten.

 

Ihnen bis dahin eine gute Zeit wünscht

Ihr Team der Koblenzer WohnBau

8. Januar 2023

Im DRK Begegnungshaus fand  auch diesmal wieder unser Treffen mit einem vollen Tagesprogramm statt.  25 Mitglieder der Gruppe fanden sich zusammen und fassten mit Unterstützung unseres bewährten Moderators einige wichtige Beschlüsse für das weitere Vorgehen unseres Vereins. 

6. Januar 2023

Die Rheinzeitung veröffentlicht einen Artikel über den

Verein Gemeinschaftliches Leben am Moselbogen e.V. unter dem Titel: 

Jeder für sich

und doch

gemeinsam wohnen

16. Dezember 2022

Heute wurde die Eintragung des Vereins unter dem Namen "Gemeinschaftliches Leben am Moselbogen e.V. " beim Notar beantragt.

Im Anschluss an den Notartermin setzte sich der Vorstand des Vereins zu seiner ersten Vorstandsitzung zusammen. 

 

6. November 2022

Es ist soweit. Auf der Gründungsversammlung vom 6.11.2022 wird die erarbeitete Satzung bestätigt und der Vorstand gewählt.

So wurde aus dem Arbeitskreis Moselbogen der Verein:

„Gemeinschaftliches Leben am Moselbogen e.V.“

Die Interessent*innen für ein Wohnprojekt ....

im Moselbogen/Rauental trafen sich regelmäßig im Jahresverlauf. Unterstützt durch die externe Moderation wurden viele Fragen im Vorfeld eines Wohnprojekts bearbeitet, thematische Untergruppen gebildet und die Gründung eines Vereins vorbereitet, der künftig Ansprechpartner für den Bauherren sein wird. Daneben haben die Interessierten mehrere Wohnprojekte besucht, um deren Vielfalt kennen zu lernen und vom Austausch für ein eigenes Projekt zu profitieren.

Intensiver Austausch mit der Geschäftsführung der Koblenzer WohnBau GmbH mit dem Ziel ein Wohnprojekt im Bauvorhaben Moselbogen/Rauental zu realisieren. In Zukunft wird der Arbeitskreis Moselbogen bzw. der daraus entstehende Verein vorrangig den Austausch mit der Koblenzer WohnBau GmbH übernehmen, um die eigenen Ideen und Vorstellungen zu einem Wohnprojekt an diesem Standort einzubringen. Am 06.11.2022 wird in moderierter Sitzung aus dem AKM hervorgehend der Mieterverein von 21 Stimmberechtigten und zwei Gästen (Christine Holzing (VGW) und Jochen Hiester (Moderator) gegründet.

Der Verein steht weiterhin mit der Landesarbeitsgemeinschaft Gemeinschaftliches Wohnen (LAG), Wohnprojekten in Koblenz und der Region sowie auf Landesebene in ständigem Kontakt. Es besteht ein stetiger Austausch mit der Stadtverwaltung, dem Seniorenbeirat und dem Bündnis für Familie sowie Kontakte zu den Ratsfraktionen.

 

22. Sept. 2022 

Besuch des Wohnprojekts in der Boelckestraße und Austausch mit dem Verein Miteinander – Füreiander.

 

03 Sept. 2022

Besuch von 2 Wohnprojekten in Mainz

Wir alle wünschen uns nicht nur ......

 einen guten Start in unser gemeinschaftliches Leben, sondern auch Beständigkeit, wenn es dann mal so weit ist. Dazu gehört aus unserer Sicht auch, dass wir uns um Informationen und Ratschläge bereits bestehender und funktionierender Wohnprojekte bemühen. Interessierte unseres Vereins besuchen deshalb bestehende Projekte in der Nähe, um sich ein besseres Bild von den unterschiedlichen Ansätzen zu machen und im persönlichen Gespräch mit den Menschen, die dort leben, in Kontakt zu kommen.

Queer im Quartier

Seit Februar 2020 wohnen im Projekt „Queer im Quartier“ Menschen mit heterogener und queerer Orientierung in 27 Wohnungen zusammen. Zu den Bewohner*innen zählen neben Einzelpersonen, Paaren und Alleinerziehenden auch 4 Kinder. Die 2- bis 3-Zimmerwohnungen sind auf mehrere Häuser verteilt und befinden sich in einer Wohnanlage mit 60 weiteren Mietwohnungen. Das Wohnprojekt hat eine Gemeinschaftswohnung mit einer herrlichen Dachterrasse im obersten Stockwerk. Diese wird über den Vereinsbeitrag finanziert.

Mieter*innen des „Queer im Quartier“- Projekts nehmen, zusammen mit anderen Bewohnern der umliegenden Häuser, aktiv am Quartiersleben teil, u.a. durch ihr Engagement bei Nachbarschaftsprojekten, Aufräumaktionen, Pflege von Baumscheiben, Mithilfe im nahegelegenen Sozialtreffpunkt und Teilnahme an Veranstaltungen. Man hofft durch dieses Engagement auch, bestehende Vorbehalte gegen die Diversität der Gruppe abbauen zu können.

Vis-à-Vis

Seit Mitte 2014 bewohnen die Mieter des Projektes „Vis-à-Vis“ Wohnungen der Wohnbau Mainz GmbH in einer Wohnsiedlung im Martin-Luther-King-Park, einem ehemaligen Kasernengelände. Anders als bei der Bewohnergruppe von „Queer im Quartier“, die Menschen mit heterogenen, alternativen Familienentwürfen in sich vereinigt, leben hier Einzelpersonen und Paare über 50. Es sind insgesamt 41 Personen im Alter zwischen 53 bis 89 Jahren, die sich auf 33 Mietwohnungen verteilen.

Die Gruppe nutzt eine Gemeinschaftswohnung mit Terrasse im Erdgeschoss und hat Platz für Veranstaltungen im Freien. Das Gebäude ist komplett unterkellert, hier befinden sich ein gemeinschaftlicher Waschraum, ein Trockenraum, ein Abstellraum für Fahrräder und eine Werkstatt.

Bei Eintritt in den Verein wurde für die Ausstattung der Gemeinschaftswohnung eine Einmalzahlung geleistet.

Die Grundreinigung der Gemeinschaftswohnung und die Reinigung der Treppenhäuser werden von den monatlichen Mitgliedsbeiträgen bezahlt.

19. Feb. 2022 

Zuwendungsbescheid für die Moderation des Arbeitskreises Moselbogen ist eingegangen. Rund 40 Interessierte für ein Wohnprojekt im Moselbogen haben sich gefunden. Mit Hilfe der Moderation soll die Gruppenbildung unterstützt werden.

 

Aug./Dez. 2021

Mehrere Treffen mit den Interessenten für ein Wohnprojekt im Moselbogen/Rauental. Mehr als 40 Interessierte haben sich gemeldet. Auch das Jahr 2021 ist stark geprägt durch die Maßnahmen, die eine Ausbreitung des Coronavirus verhindern sollen. Kontaktbeschränkungen haben dazu geführt, dass die Mehrzahl der Vereinssitzungen als Telefon- bzw. Online-Konferenz stattfinden musste. Nur wenige Präsenztermine waren möglich.

Intensiver Austausch mit der Geschäftsführung der Koblenzer WohnBau GmbH mit dem Ziel ein Wohnprojekt im Bauvorhaben Moselbogen/Rauental zu realisieren. Bis zum Jahresende konnten mehr als 40 potenzielle Interessierte für ein Wohnprojekt im Moselbogen/Rauental gefunden werden. Damit sich eine arbeitsfähige Gruppe bildet und ihre Wünsche an die WohnBau GmbH herantragen kann, ist eine entsprechende professionelle externe Begleitung der Gruppe nötig. Der Verein unterstützt bei der Antragstellung für eine Moderation und der Auswahl geeigneter Dienstleister.

Juli/Aug. 2021

Offenlage des Bebauungsplans Nr. 73 „Quartier am Rauentaler Moselbogen – ehemaliger Nutzviehhof“.

Juli 2021

Entwurf eines Anschreibens an Wohnprojektinteressierte für das Bauprojekt Moselbogen/Rauental.

08. Juli 2021

Abstimmungsgespräch mit der Geschäftsführung der WohnBau GmbH bzgl. des Anschreibens an Interessierte und entsprechende Pressearbeit des Vereins.

01. Juni 2021

Anschreiben an Oberbürgermeister David Langner und Bürgermeisterin Ulrike Mohrs mit der Bitte um eine Absichtserklärung für ein Wohnprojekt im Moselbogen/Rauental als Handlungsgrundlage für die Suche nach Interessenten für eine solches Projekt.

28. April 2021

Gesprächstermin mit Herrn Fettweiß dem neuen Geschäftsführer der Koblenzer WohnBau GmbH und Herrn Wollny, Prokurist der WohnBau GmbH, zu den Themen zweites Mietwohnprojekt in Koblenz und Kooperationsmöglichkeiten zwischen Verein und WohnBau GmbH.

14. Jan. 2021

Telefonkonferenz mit Herrn Flöck, Baudezernent, zum Stand des Projekts Moselbogen/Rauental.

 

 


^ hoch     Links >>